texte aus philosophie
  und wissenschaft
pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Zenon von Elea ~ 490 - 430 vuZ
Lebensdaten

Zenon ist der Sohn des Teleutagoras. Er war Schüler und Adoptivsohn des Parmenides. Wie Aristoteles berichtet, hat er die "Dialektik" zum Leben erweckt. Seine Werke sind eine »Grammatik«, von der nichts erhalten blieb, und "Über die Natur".

Zwei Beispiele aus Zenons Gedankenwelt:
Betrachtet man einen Pfeil in Bewegung zu einem beliebigen Augenblick, dann ruht er in diesem Moment. Dies gilt für alle Momente während seiner Flugbahn. Wenn er aber in allen Momenten ruht, dann ruht er auch im ganzen, d.h. es gibt keine Bewegung.

Achilles läuft zehnmal so schnell, wie eine Schildkröte. Hat die Schildkröte auch nur einen Meter Vorsprung am Start, wird Achilles sie nie einholen. Denn wenn er ihren Startpunkt erreicht, ist sie bereits um ein zehntel der von ihm zurückgelegten Strecke weitergekrochen. Erreicht er diesen Punkt, hat sie sich wieder weiterbewegt. Dies kann beliebig lange und bis zu nahezu unendlich kleinen Werten fortgesetzt werden, ohne daß Achilles die Schildkröte einholen kann. Also sind in der Betrachtung der Bewegung so große Widersprüche enthalten, daß Zenon sie weiterhin ablehnt.