texte aus philosophie
  und wissenschaft
pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Plinius d. Ältere ~ 23 - 79
Lebensdaten

Geboren im Jahr 23 oder 24 in Como, gestorben im Jahr 79 beim Ausbruch des Vesuvs.

Er ist römischer Historiker und eine anerkannte Autorität auf dem Gebiet der Naturwissenschaften.

Plinius lernte als Offizier große Teile des römischen Reiches kennen. Unter anderem nahm er an einem Germanienfeldzug teil. Nach seiner Rückkehr nach Rom im Jahre 52 studierte er zunächst Jurisprudenz, hatte aber als Anwalt wenig Erfolg. Als Vertrauter Vespasians war er 70 Statthalter in Gallien und 73 in Spanien. Zuletzt war er Befehlshaber der kaiserlichen Flotte in Misenum. Als er 79 von dem Ausbruch des Vesuvs hörte, reiste er sowohl aus wissenschaftlichem Interesse, aber auch um Freunden zu helfen, nach Stabiae (bei Pompeji) und kam dort durch die Dämpfe des Vulkans ums Leben. Sein Neffe und Adoptivsohn Plinius der Jüngere berichtet in einem Brief vom Ausbruch und vom Tod seines Ziehvaters.

Plinius gilt als einer der produktivsten Schreiber seiner Zeit. Bis heute erhalten ist aber nur seine Schrift "Naturalis Historiae", eine 37-bändige Enzyklopädie der Naturkunde, die bis ins späte Mittelalter die Gelehrtenschaft beeinflußte. Sie enthält, wie er in seinem Widmungsbrief an den römischen Kaiser Titus behauptet, 20.000 wichtige Fakten, die er aus rund 2.000 Büchern von 100 Autoren zusammengetragen hat. Die ersten zehn Bände wurden 77 veröffentlicht, die übrigen nach seinem Tode, vermutlich von Plinius dem Jüngeren.