texte aus philosophie
  und wissenschaft
pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Mao Tse-tung (Mao Zedong) 1893 - 1976
Lebensdaten

Geboren am 26.12.1893 als Sohn eines Mittelbauern in Shaoshan (Provinz Hunan), gestorben am 9. September 1976 in Peking
Lehrer und Bibliothekar; Mitbegründer der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh)
1921/22: Mitbegründer der Kommunistischen Partei Chinas, Parteisekretär in der Provinz Hunan
1923: Eintritt ins Zentralkomitee (ZK) der KPCh
1934/35: Bildet nach dem Bruch der Kuomintang mit der KPCh die "Rote Armee"; führt den "Langen Marsch" nach Nordchina
seit 1935: Vorsitzender der KPCh
ab 1937: Führende Rolle in der Einheitsfront im Kampf gegen die japanischen Invasoren
1937-1945:Vorsitzender des ZK der KPCh, Erwarb sich große Verdienste bei der Organisierung der Bauernbewegung.
1949: Nach dem Zweiten Weltkrieg Sieg gegen die Kuomintang-Truppen; Proklamation der Volksrepublik China.
Von 1949 bis 1959 Vorsitzender der Volksrepublik China
Mit einer Reihe seiner theoretischen Werke trug Mao Zedong zur Weiterentwicklung des Marxismus-Leninismus unter Berücksichtigung der nationalen Besonderheiten bei.
1954-59: Staatspräsident
1966-68: Initiiert die "Kulturrevolution"mit einem Höhepunkt des Personenkults um seine Person

Nach seinem Rücktritt weiterhin Vorsitzender der KPCh; bedeutender Lyriker und politischer Theoretiker des sogenannten Maoismus.