texte aus philosophie
  und wissenschaft
pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Gottl-Ottlilienfeld Friedrich von (1868 - 1958)
Lebensdaten

Geboren 1868, gestorben 1958

1901: Habilitation in Heidelberg, nachdem er bereits ein Lehramt an den Techn. Hoschulen Brünn und München ausgeübt hatte.
1919: Hamburger Universität: Widmete sich zunächst der theoretischen Nationalökon. Eine breite Anerkennung fanden seine gleichzeitigen Untersuchungen über das Verhältnis von Technik und Wirtschaft sowie zum Problem der technischen Vernunft.
1914: „Grundriß der Sozialökonomik“ und „Wirtschaft und Technik“

Daneben führte er während während seiner Hamburger Zeit entstandene Einzeluntersuchungen durch.

"Wirtschaft als Leben": Hier hat er seine älteren methodologischen Untersuchungen und weitere Abhandlungen zusammengefaßt. Die wissenschaftstheoretischen Schriften spiegeln die zeitgenössischen Auseinandersetzungen innerhalb der Geschichts- und Sozialwissenschaften wider. Max Weber hat als einer der ersten ihre Bedeutung gesehen und, wenn auch im einzelnen durchaus kritisch, gewürdigt.

1924: Ruf nach Kiel, dem er gefolgt ist.

1926: Lehrstuhl für theoretische Nationalökonomie an der Berliner Universität.