texte aus philosophie
  und wissenschaft
pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Anselm von Canterbury 1033 bis 1109
Lebensdaten

Philosoph und Theologe.
Geboren 1033 in Aosta, nördlich von Turin;
gestorben am 21. April 1109 in Canterbury.

1060: Eintritt in das Benedektinerkloster Bec in der Normandie.Während dieser Zeit wuchs sein Ansehen aufgrund seiner Studien und seiner Frömmigkeit. Er spricht von Gott als dem höchsten aller Wesen und untersucht die Attribute Gottes.

Noch bekannter wurde Anselm durch seinen ,,ontologischen Gottesbeweis". Er behauptete, dass Gott das Wesen ist "über das hinaus Größeres nicht gedacht werden kann".

1093: Erzbischof von Canterbury.
1097: Konflikt mit Wilhelm II.über die Frage der Laieninvestitur. Er wurde zweimal ins Exil geschickt (1097-1100 und 1103- 1106). Erst nach der Thronbesteigung durch Heinrich I. konnte er 1106 nach Canterbury zurückkehren.

Theologische Bedeutung und philosophische Wirkung hatte vor allem sein Hauptwerk "Cur Deus homo". Im Sinne der Scholastik bemühte er sich um die rationale Durchleuchtung des christlichen Glaubens, ohne sich jedoch auf die Bibel und kirchliche Autoritäten zu berufen. Er wurde als Vater der Scholastik angesehen.

1720 wurde er heiliggesprochen.

Seine Hauptwerke:
1070 "De grammatico“ (Rhetoriklehrbuch)
1076 "Monologion“ (Gottesbeweis)
1077/1078 „Proslogion“ (Gottesbeweis)
1080-1084 „De veritate“ (über die Wahrheit), "De libertate arbitrii" (vom freien Willen), "De casu diaboli" (Fall der Engel)
1094-1098 „Cur deus homo“ (Satisfaktionslehre)
1099/1100 „De conceptu virginali et de originali peccato“
(Jungfrauengeburt und Erbsünde)
1102 „De processione Spiritus sancti“ (Filioque)

Mehr über sein Leben