texte aus philosophie
  und wissenschaft
pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite
   
  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Akusilaos von Argos ~ 500 vuZ

Aus: Damaskios, Von den Prinzipien
Akusilaos scheint mir als ersten Urgrund das Chaos anzunehmen, in der Meinung, daß er in jeder Hinsicht unerkennbar sei; nach diesem einen aber die zwei: Erebos als das männliche, die Nacht als das weibliche Prinzip. Aus der Vereinigung dieser (beiden) sei der Äther entstanden und Eros und Metis. Nach Eudemos (Schüler des Aristoteles) läßt er von denselben auch noch eine große Zahl anderer Götter abstammen.

Aus: Philodem, Von der Frömmigkeit
Homer sagt, daß nicht nur die Träume Boten der Götter seien, sondern auch Hermes und Iris seien Boten des Zeus; nach einigen ist Iris auch die Botin der Hera, nach Akusilaos sogar die sämtlicher Götter. Pherekydes von Athen macht auch den Hermes zum Götterboten. Und Akusilaos behauptet, daß die Harpyien die Äpfel bewachten; dasselbe tut Epimenides, der sie für ein und dieselben mit den Hesperiden hält.

Aus: Apollodor
Akusilaos nennt den Argos erdentsprossen.

Die Töchter des Proitos, Lysippe, Iphinoe, Iphianassa, verfielen, als sie mannbar geworden waren, in Wahnsinn; wie Hesiod behauptet, weil sie die Weihen des Dionysos ablehnten; wie Akusilaos berichtet, weil sie das Götterbild der Hera verachtet hatten.

Aus: Clemens, Stromateis
Akusilaos sagt, Phoroneus sei der erste Mensch gewesen.

Aus: Julius Africanus bei Eusebius:
Ogygos, unter dessen Regierung die erste Sintflut in Attika stattfand, während Phoroneus über die Argiver herrschte, wie Akusilaos berichtet.

Aus: Scholien H.Q. zu Odyssee

Deukalion, zu dessen Zeiten die Sintflut stattfand, war der Sohn des Prometheus. Nach Akusilaos stammte er von Hesione, der Tochter des Okeanos und des Prometheus.

Aus: Scholien zu Nikander, Theriaka
Akusilaos behauptet, daß aus dem Blute des Typhon alle beißenden (giftigen) Tiere entsprossen seien.