literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

Weckherlin Georg Rudolph 1584 - 1653
Lebensdaten

Am 14. September 1584 in Stuttgart geboren, am 13. Februar 1653 in London gestorben.
1599
Am 24.04.1599 Immatrikulation an der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen. Vermutlich auch Besuch des dortigen Collegium illustre (›Studium politicum‹, moderne Fremdsprachen).
1606
Ohne formalen Studienabschluß Eintritt in den württembergischen Staatsdienst. Wegen diplomatischer Geschäfte in Frankreich.
1607-15
Während dieser Zeit hält sich Weckherlin insgesamt drei Jahre in England auf, wo er sich mit der Stadtschreibertochter Elizabeth Raworth verlobt, bevor er im Mai 1615 nach Stuttgart zurückkehrt.
1616
Wird Sekretärdes württembergischen Herzogs Johann Friedrich, nachdem seine Entwürfe für ein Tauffest am württembergischen Hof Anklang finden. Als Hofpoet und -historiograph tätig. Am 13.09.1616 Heirat in Dover mit Elizabeth Raworth, die ihm ein Jahr später einen Sohn, zwei Jahre später eine Tochter geboren hat.
1618/19
Teilnahme an einer Gesandtschaft nach Venedig.
Ende 1619
Geht mit seiner Familie nach England (Dover, Canterbury, ab 1626 Westminster); vermutlich berichtet er als Agent in geheimer Mission dem württembergischen Herzog über die Entwicklung am Hof König Jakobs I., d.h. über die (unklare) Haltung Englands gegenüber der protestantischen Sache. -
Weckherlins zweiter Band der Oden und Gesänge erscheint (Das ander Buch Oden vnd Gesäng) in Stuttgart, ein Jahr nach dem ersten Band.
1622
Scheidet aus dem württembergischen Dienst aus, die protestantische Union ist am Ende, Württemberg neutral.
1626
Wird Sekretär des englischen Staatssekretärs Lord Conway, der für auswärtige Angelegenheiten zuständig ist, und hat den Nachrichtendienst sowie - in Vertretung des Staatssekretärs - die Bücherzensur zu verantworten.
1630
Am 29. Mai läßt Weckherlin sich und seine beiden Kinder in England einbürgern.
1642
Er sucht - um einer Entscheidung zwischen König und Parlament im beginnenden Bürgerkrieg auszuweichen - bei verschiedenen protestantischen Mächten vergeblich um eine Anstellung als Geschäftsträger in London.
1643
Stellt sich als Gegner der »Pfaffen« und »Papisten« und zunehmender Gegner des Hofs auf die Seite des Parlaments.
1644
Wird zum Sekretär für auswärtige Angelegenheiten beim neugebildeten Committee of Both Kingdoms ernannt.
1648
In Amsterdam erscheint die Gesamtausgabe der Gaistlichen und Weltlichen Gedichte Weckherlins.
1649
Reicht zwei Monate nach der Hinrichtung des Königs sein Rücktrittsgesuch ein, sein Nachfolger wird der Dichter John Milton.
März - November 1652
Wird in den Dienst zurückberufen, um dem erblindenden Milton zu assistieren.