literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

Vischer Friedrich Theodor 1807 - 1887
Lebensdaten

Geboren 1807 in Ludwigsburg; Studium der Philosophie, Ästhetik und Literatur.
1844 Professor in Tübingen;
1848 Abgeordneter der Linksdemokraten in der Frankfurter Nationalversammlung.
1855 Professor in Zürich,
1866 - 1877 Ordinarius für Ästhetik und Literatur am Polytechnikum in Stuttgart. Mitarbeit an den von Arnold Ruge herausgegebenen linkshegelianischen "Hallischen Jahrbüchern"; befreundet mit Gottfried Keller.

Als Vischers Hauptwerk gilt die sechsbändige Schrift " Ästetik oder Wissenschaft des Schönen" (1846 - 1857). Friedrich Theodor Vischer ist in Gmünden gestorben.

Beispiele aus "Faust. Der Tragödie dritter Theil".
1862 erstmals erschienene umfangreiche Parodie auf Goethes "Faust II", an dem Vischer - eigentlich ein Verehrer Goethes - den "überladenen gotischen Schluß", den "Weihrauchgeruch" und den "von Heiligen, Kirchenvätern, Engeln wimmelnden Goldgrund" in seiner Schrift "Kritische Gänge" von 1861 heftig kritisiert hat.