literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

Uhland Ludwig 1787 - 1862
Lebensdaten

Geboren 1787 in Tübingen, gestorben 1862 ebenda.
Dichter, Literaturwissenschaftler und politischer Kopf.
Während seines Jurastudiums in seiner Heimatstadt beschäftigt er sich in einem Kreis Gleichgesinnter mit «altdeutscher» Literatur und Volkspoesie. Durch einen Aufenthalt in Paris nach seiner juristischen Promotion hatte er 1810 Gelegenheit zum intensiven Studium der altfranzösischen Epik.

1814: Niederlassung als Rechtsanwalt in Stuttgart. Er betätigt sich auch politisch.

1829 erhält Uhland eine Professur für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Tübingen. Diese legt er nach Auseinandersetzungen mit der Regierung 1833 nieder. 1848 sitzt er als Konstitutionalist auf der Linken der Frankfurter Nationalversammlung und setzt sich 1849 öffentlich für die von Erschießung bedrohten badischen Revolutionäre ein. Den preussischen Orden «Pour-le-mérite», den ihm 1853 Alexander von Humboldt anträgt, und den bayrischen Maximiliansorden lehnt er mit dem Hinweis auf die Opfer staatlicher Repression ab.