literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

Stramm August 1874 - 1915
Lebensdaten

Geboren am 29.7.1874 in Münster, gestorben am 1.9.1915 durch Kopfschuss in Gorodec bei Brest-Litowsk (Weissrussland). Begraben in Stahnsdorf bei Berlin auf dem Südwestfriedhof.

Stramm kommt aus kleinbürgerlichem Milieu. Geprägt vom zeittypischen Konflikt zwischen bürgerlichen Wertvorstellungen und dem Ausbruch in die Kunst schreibt er ungefähr ab 1910. Erst ab 1914 veröffentlicht er von seinen Werken in der Berliner Avantgarde-Zeitschrift "Der Sturm".

Er war verheiratet mit Else Krafft einer Unterhaltungsschriftstellerin und Journalistin und hatte mir ihr drei Kinder.

Als einer der Hauptvertreter des Frühexpressionismus, wagte der den Schritt zur Abstraktion und Zerstörung grammatischer und syntaktischer Regeln, konsequente Funktionalisierung der sprachlichen Mittel, die auf größtmögliche Ausdrucksintensität und Unmittelbarkeit der Expression abzielt: Wortbildungen ("glotzenschrecke Augen brocken wühles Feld"), reduzierte Syntax. Kurzverse. Anreger experimenteller Lyrik (Einfluss u.a. auf Kurt Schwitters, später Ernst Jandl).

Wichtige Lebensdaten:
1893 Abitur in Aachen; danach Studium, Postinspektor in Bremen
1902 verheiratet mit Else Krafft einer Unterhaltungsschriftstellerin und Journalistin, 3 Kinder
1905 Versetzung ins Reichspostministerium nach Berlin
1909 "nebenbei" Promotion zum Dr. phil. in Halle
1914 als Hauptmann der Reserve an der französischen Westfront
1915 Ostfront; fällt nach monatelangen Kämpfen als letzter der von ihm geführten Kompanie

Werke:
Dramen
1914-16 "Sturm-Bücher" (Einakter):
Die Unfruchtbaren
Rudimentär
Sancta Susanna. Ein Gesang der Mainacht (Einakter)
Die Haidebraut
Erwachen
Kräfte
Lyrik
1917 (1914 e) Menschheit
1915 Du. Liebesgedichte (Zyklus)
1915 Weltwehe
1919 Tropfblut (Kriegsgedichte)
Veröffentlichung
1919 Dichtungen, Berlin (2 Bde.)
1956 Dein Lächeln weint. Gesammelte Gedichte, Wiesbaden
1963 Das Werk, Wiesbaden
1990 Die Dichtungen, München