literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

Rilke Rainer Maria 1875-1926
Lebensdaten

1875  
Am 4. Dezember in Prag als Sohn eines Eisenbahninspektors geboren.
1884  
Nach der Trennung der Eltern lebt Rilke bei der Mutter.
1886  
Besuch der Militärunterrealschule in St. Pölten, ab 1890 der Militäroberrealschule Mährisch-Weißkirchen.
1894  
Der erste Gedichtband Leben und Lieder erscheint.
1895  
Abitur in Prag, wo Rilke auch das Studium der Kunst- und Literaturgeschichte beginnt.
1897  
Bekanntschaft mit Lou Andreas-Salomé.
1898  
Begegnung mit Stefan George und Heinrich Vogeler.
1899  
Der 1. Teil des Stundenbuchs, die Gedichtsammlung Mir zur Feier und der Cornet (E., 1. Fass.) entstehen.
1900  
Im Sommer in Worpswede, wo er die Bildhauerin Clara Westhoff kennenlernt, die er 1901 heiratet.
1902  
Reise nach Paris, wo er Rodin kennenlernt. Der Panther, das erste der Neuen Gedichte, entsteht.
1904  
Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (R.) werden begonnen (ersch. 1910).
1905  
Das Stunden-Buch (G.) erscheint.
1906  
Für kurze Zeit Privatsekretär Rodins. Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke erscheint.
1912  
Auf Schloß Duino bei Triest schreibt Rilke die ersten Elegien und Das Marien-Leben (G.).
1914  
Im August Fünf Gesänge, die den Krieg feiern.
1916  
Fünf Monate Kriegsdienst im Wiener Kriegsarchiv.
1918  
In München Bekanntschaft mit Eisner und Toller; Sympathie für die Revolution.
1921  
Rilke bezieht das Schloß Muzot (Wallis), wo er bis zu seinem Tod leben wird.
1922  
Die Duineser Elegien werden abgeschlossen; Sonette an Orpheus; Brief des jungen Arbeiters.
1926  
Am 29. Dezember stirbt Rilke in Val-Mont bei Montreux an Leukämie. Begräbnis am 2. Januar 1927 in Rarogne im Wallis.