literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

Gryphius Andreas 1616-1664
Lebensdaten

1616   Am 2. Oktober im schlesischen Glogau geboren.
1621   Tod des Vaters; die Mutter heiratet 1622 den Magister Michael Eder. Schulbesuch in Glogau.
1628   Tod der Mutter.
1631-34   Gymnasium in Görlitz und seit 1632 in Fraustadt.
1634   Studium am Gymnasium academicum in Danzig.
1636   Ephorus der Kinder Georg Schönborners.
1637   Krönung zum Poeta laureatus; Lissaer Sonnete.
1638   Studium an der Universität Leiden (Sprachen, Philosophie, Medizin, Recht, Naturwissenschaften); Vorlesungstätigkeit.
1639   Son- und Feyrtags-Sonnete.
1640-41   Schwere Erkrankung.
1643   Glogau. Sonnete; Epigrammata; Oden.
1644-46   Reise durch Frankreich und Italien.
1646-47   Straßburg. Sonette, 2. Buch; Olivetum (Epos).
1647   Rückkehr nach Fraustadt in Schlesien.
1649   Heirat mit Rosine Deutschländer (7 Kinder).
1650   Syndicus der protestantischen Stände im Fürstentum Glogau. Leo Armenius. Oder Fürsten-Mord (entst. 1646/47), erster Höhepunkt deutscher Barockdramatik.
1657   Catharina von Georgien. Oder Bewehrete Beständigkeit (entst. 1647); Cardenio und Celinde (entst. nach 1649); Ermordete Majestät. Oder Carolus Stuardus (entst. 1649, 2. Fass. 1663); Majuma (»Freuden-Spiel«); Kirchhoffs-Gedancken.

1658   Absurda Comica oder Herr Peter Squentz (Burleske nach Shakespeares Sommernachtstraum).
1659   Großmüttiger Rechts-Gelehrter Oder Sterbender Aemilius Paulus Papinianus.
1660   Verlibtes Gespenste / Die gelibte Dornrose.
1662   Mitglied der »Fruchtbringenden Gesellschaft«.
1663   Horribilicribrifax (Lustspiel, entst. 1647-50).
1664   Am 16. Juli stirbt Gryphius in Glogau. - Postum erscheinen 1666 Leich-Abdanckungen (Grabreden).