literatur pinselpark    
Vorherige Seite   Home > LiteraturStartseite > Werke nach Thema > Abschied
 Startseiten
  Sitemap / Inhalte
Literatur
Philosophie
Religion
Geschichte
Kunst
Musik
Fotografie
Reisen
Lifestyle
Info
Fun
Links

 Literatur
  Autoren alphabetisch
Autoren n.Name/Epoche
Werke n. Anfang/Titel
Werke nach Thema
Dt. Literaturgeschichte
Gedicht des Tages
Dichter im Netz
Aphorismen finden
Literaturlinks

Service und Kontakt
  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

Hinweis
  So erreichen Sie uns:
www.pinselpark.de
www.literaturknoten.de
www.religionsknoten.de
www.geschichtsknoten.de
www.fotoknoten.de
 
Werksanfang TitelAutor Fremd
Ach einig diß war übrig noch An Anemonen. Nachdem er von Ihr gereiset war Fleming Paul*
Ach Gott, wie weh tut Scheiden Scheiden und Wiedersehn Fallersleben Hoffmann von*
Ach Lieb, ich muß nun scheiden Ach Lieb, ich muß nun scheiden Dahn Felix (Ludwig Julius)*
Ach, wie eilte so geschwinde Abschied Busch Wilhelm*
Ade nun, liebe Lieder Valet Eichendorff Joseph*
Ade, ihr Felsenhallen Der Vögel Abschied Eichendorff Joseph*
Ade, mein Schatz, du mochtst mich nicht Seemanns Abschied Eichendorff Joseph*
Alle meine Weisheit hing in meinen Haaren Alle meine Weisheit Keller Gottfried*
Als du frühmorgens gingst Die Rosen Hebbel Christian Friedrich*
Als noch Amalia in unsern Schäferhütten Amalia Gleim Joh. Wilhelm Ludwig*
An Creuzer Aus dem Nachlass Günderrode Karoline von*
Auf des Gartens Mauerzinne  Im Herbste Geibel Emanuel
Catullchen! armer Freund 08. Entschlossen zur Trennung von Lesbia Catull*
Da fahr ich still im Wagen Der verliebte Reisende Eichendorff Joseph
Dahin, o Lesbia, ist mein Herz 75. An Lesbia: Am Ende bloßes Begehren ohne Liebe Catull*
Das letzte Glas! Wer mag es denken! Das letzte Glas Hebbel Christian Friedrich*
Den Linden ist zu Fuessen tief Fahrewohl Keller Gottfried*
Der Abend graut, Herbstfeuer brennen. Stiller Gang Dehmel Richard (Fedor Leopold)*
Der Brief, den du geschrieben Der Brief, den du geschrieben Heine Heinrich*
Der Glückes Fülle mir verliehn Trost Cornelius Peter
Der Herbstwind schüttelt die Linde Zum Abschied meiner Tochter Eichendorff Joseph*
Der Tag ist in die Nacht verliebt Laß ab! Heine Heinrich*
Der Teetopf war so wunderschön So war's Busch Wilhelm*
Der Tod den edlen Herrn dir nahm An den Hund des Toten Kerner Justinus (Andreas Christian)*
Die Bäume hören auf zu blühn Abschied Busch Wilhelm*
Die hohen Himbeerwände Der Garten Fontane Theodor
Die Rosenknospe gab sie mir Das alte Lied Dehmel Richard (Fedor Leopold)*
Die Trennung dient zu größrer Freude, An Leonore Günther Johann Christian*
Die Welt war mir nur eine Marterkammer Fresko-Sonett an Christian S. Heine Heinrich*
Dort unten in der Muehle Der Wanderer in der Saegmuehle Kerner Justinus (Andreas Christian)*
Du bist gestorben und weißt es nicht, Altes Lied Heine Heinrich
Du dauerst mich, du allerliebstes Kind An Leonore bei dem andern Abschiede Günther Johann Christian
Du Ehrenwald Abschiedslied an Helmstedt (Leseprobe) Gläser Enoch*
Du herrlich Glas, nun stehst du leer, An das Trinkglas eines verstorbenen Freundes Kerner Justinus (Andreas Christian)*
Du himmlischer Zecher Aeonische Stunde Dehmel Richard (Fedor Leopold)*
Du möchtest gern mehr von unserem Herrn Christus wissen An meinen Sohn (Brief) Claudius Matthias*
Du schwarze Nacht, du stumme Nacht Sursum! Kerner Justinus (Andreas Christian)*
Du warst ein blondes Jungfräulein Du warst ein blondes Jungfräulein Heine Heinrich*
Du weinst und siehst mich an, und meinst Die Wahlverlobten Heine Heinrich*
Du willst sie nie und nie mehr wiedersehen? Verzeihung Busch Wilhelm*
Du wirst nicht weinen. Leise, leise Befreit Dehmel Richard (Fedor Leopold)*
Dunkel sind nun alle Gassen Nach dem Abschiede Fallersleben Hoffmann von*
Ehe wir uns trennen konnten Immer wieder Dehmel Richard (Fedor Leopold)*
Ein Wetterstrahl, beleuchtend plötzlich Ein Wetterstrahl, beleuchtend plötzlich Heine Heinrich*
Einen Sommer lang Wiegenlied fuer Irene Klabund*
Erinnert euch mit mir, ihr Blumen, Bäum' Als er sich der ehemals von Flavia genossenen Gunst noch erinnerte Günther Johann Christian*
Es kommt zu spät, was du mir lächelst Es kommt zu spät, was du mir lächelst Heine Heinrich*

Ergebnis-Seite:   1 2 3   vorwärts 

Letzter Update: 06.07.2012