literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite

Busch Wilhelm 1832 - 1908
Lebensdaten

Geboren am 15.4.1832 in Hannover, gestorben am 09.01.1908 in Mechtshausen (Harz). Maler, Grafiker und Dichter. Nach Ausbildung in Düsseldorf, Antwerpen und München lieferte Busch seit 1858 für die Zeitschrift "Fliegende Blätter" zahlreiche volkstümlich-humoristische Bildergeschichten mit selbst gedichteten Versen in schwungvollem Zeichenstil und knapper, treffender Charakterisierung. Er wurde berüht u.a. durch die Folgen

Max und Moritz (1856)
Die fromme Helene (1872)

Hans Huckebein (1872)
Julchen (1877)
Abenteuer eines Junggesellen (1875)

Seine Themen hat er oft der Welt des deutschen Kleinbürgertums entnommen. Er schrieb u.a. die Erzählung Eduards Traum (1891) sowie kurze Spruchgedichte von abgeklärter Lebensweisheit.

Die Autobiographie "Von mir über mich" (1894) zeigt Anlehnung an die pessimistische Lebensphilosophie Schopenhauers.

Der größte Teil seines künstlerischen Schaffens wird seit 1937 im Wilhelm-Busch-Museum in Hannover aufbewahrt.