literatur pinselpark    


  Home
Zum Autor
Sitemap/Inhalt
Vorherige Seite
   
  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Anonymus

Aus dem Dreißigjährigen Krieg

Die Hungersnot

Wir haben im Felde gestanden:
Kein Bissen Brot vorhanden,
's war große Hungersnot.

Wir ließen den Kaiser bitten,
Er möcht uns doch erretten
Mit einem Bissen Brot.

Der Kaiser täte schicken
Um dreißig Silberstücke
Für achtzigtausend Mann.

Die Stücklein waren geschnitten
Als wie die halben Glieder,
Die an dem Finger sind.

Wir haben's nicht selber gegessen,
Wir haben's den Pferden gelassen,
's war große Hungersnot.

Die Wurzeln aus der Erden
Hab'n wir uns ausgegraben,
Ist unsre Speis gewest.

Den Tau wohl von den Blumen
Hab'n wir uns abgenommen,
Ist unser Trank gewest.

Wenn das mein Vater wüßte,
Dazu mein liebes Geschwister,
Sie würd'n mir schicken Brot,

Dazu ein weißes Hemde
Vor meinem letzten Ende,
Weil ich jetzt sterben muß;

Dazu einen Krug mit Wasser,
Draus ich mich könnte waschen
Vor meinem letzten End! —

Es sind 'er noch zwei geblieben,
Die hab'n den Brief geschrieben
Von der großen Hungersnot.