geschichte pinselpark    
Vorherige Seite   Home > GeschichteStartseite > Übersicht Zeittafeln > Christentum
 
Geschichte des Christentums
37 vuZ - Konzil von Nicäa 325
Zeit            

Gründer-
zeit

37 vuZ - 4 uZ Herodes (Antipas) I. d. Gr. König von Galiläa und Judäa.
  30 vuZ - 14 uZ Kaiser Augustus
Seit der Eroberung durch den römischen Feldherrn Pompejus war Palästina der römischen Oberhoheit unterworfen. Die Geburt Jesu soll sich nach dem Weihnachtsevangelium in Bethlehem zugetragen haben zur Zeit der Regierung des römischen Kaisers Augustus (30 v.–14 n. Chr.). Nach dem Tod von Herodes I. teilte Augustus das jüdische Reich unter dessen Söhne Herodes Archelaos, Herodes Antipas und Herodes Philippos auf. Es waren römische Soldaten, die unter dem Kaiserstellvertreter Pontius Pilatus (26-36 uZ) das über Jesus verhängte Kreuzigungsurteil vollstreckten.
  4 vuZ - 39 uZ

Herodes Antipas
Herrscher über Galiläa zur Lebenszeit des Jesus von Nazareth. Durch Kaiser Caligula wurde er 39 uZ abgesetzt.

  7 vuZ Geburt Jesus von Nazareth. Er wird in der Regierungszeit v. Kaiser Augustus und König Herodes Antipas in Palästina geboren. Das genaue Geburtsdatum ist nicht bekannt.
bis ~ 64 I. Apostolisches Zeitalter
  26 - 36

Pontius Pilatus, Prokurator, verurteilte Jesus zum Tode.
Kreuzestod und Auferstehung Jesu

  14 - 37 Tiberius, zweiter römischer Kaiser, setzte das Werk seines Stiefvaters Augustus fort, obwohl er das Prinzipat nicht anstrebte.
    Schnelle Ausbreitung der Lehre Jesus von Nazareth
  ~ 31/33 Bekehrung des Paulus vor Damaskus
  37 - 41 Caligula, Großneffe des Kaisers Tiberius
  41 - 44 Herodes Agrippa I. Enkel von Herodes d. Gr.
  41 - 54 Claudius.
  ~ 48 - 57 Missionsreisen des Paulus
  ~ 48 Apostelkonzil in Jerusalem
Anerkennung des Heidenchristentums
3 Missionsreisen des Paulus nach Kleinasien und Griechenland
  ~ 50/51 Reise des Paulus nach Athen (Aeropagrede) und Korinth
  50 - 64 Entstehung Briefe des Paulus (1. Thess., letzter die sog. Gefangenschaftsbriefe)
  54 - 68 Kaiser Nero
  ~ 58 Paulus wird in Jerusalem gefangen genommen.
   

Petrus ist Oberhaupt der christlichen Kirche.

  ~ 61 Paulus neben Petrus in Rom
  64 Brand Roms, Christenverfolgung in Rom durch Nero. Märtyrertod von Petrus und Paulus.
     
64 - 140 II. Nachapostolisches Zeitalter (Ausbreitungszeit
  64 - 79 Papst Linus
Gilt als erster Nachfolger von Petrus.
  70 Zerstörung von Jerusalem und Ende des Judenchristentums
  ~ 62 - 95 Entstehung der Evangelien von Markus, Matthäus, Lukas und Johannes. Erst mündliche Überlieferung, dann schriftliche Fixierung.
  79 - 90 /92 Papst Anenkletos (Cletos)
  79 Ausbruch des Vesuvs. Herculaneum und Pompeji zerstört. (Tod Plinius d.Ä.). Blüte der silbernen Latinität (Lucan, Statius, Martial, Juvenal, Quintilian).
  80 - 90 Entstehung der Apostelgeschichte
  81 - 96 Christenverfolgung in Rom durch Kaiser Domitian. Entstehung der Johannesapokalypse.
  90/92 - 101 Papst Clemens I.
  ~ 95 1. Klemensbrief, älteste der Schriften der sog. Apostolischen Väter (Ignatiusbriefe, Didache, Barnabasbrief, Polykarpbrief, 2. Klemensbrief, Hirte des Hermas als letzter (~ 145).
  96 - 192 Adoptivkaiser: Die fünf römischen Kaiser Nerva, Trajan, Hadrian, Antoninus Pius und Mark Aurel haben das Prinzip der Adoption des für sie am geeignetsten erscheinenden Nachfolgers praktiziert. Glanzzeit des Römischen Reiches.

  99/101 - 107 Papst Evaristus
  ~ 100 Blüte der heidnischen Literatur:
Tacitus (Germania, Historiae), Plutarch (~46 - 120).
  nach 100 Pastoralbriefe, Teile der Kath. Briefe, spätere Bestandteile des Neuen Testamentes.
Ethisierung des Christentums durch die Apostolischen Väter.
  107 - 116 Papst Alexander I.
  ~ 110 Bischof Ignatius von Antiochia, Kirchenvater
  116 - 125 Papst Sixtus I.
  125 - 138 ? Telesphorus
  132 Aufstand der Juden. Kaiser Hadrian verbietet den Juden den Zutritt zu Jerusalem. Die Juden konzentrieren sich in Galiläa (Tiberias). Beginn der talmudischen Zeit.
  135 Niederwerfung des jüdischen Aufstands unter Bar Kochba. Jerusalem wird als Aelia Capitolina röm. Militärkolonie, die von Juden nicht betreten werden darf. Das Christentum beginnt hier neu als Heidenchristentum.
  um 135 Blüte der Gnosis: Basilides, Valentinus (beide in Ägypten).
Valentinus ~ 138 - 168 in Rom.
~ 140 - 313 Entstehung der katholischen Kirche (Dogmatisierung, Patristik)
  138 - 142 Papst Hyginus
    Formulierung des Dogmas im Kapf gegen die orientalischen Systeme des Gnosizismus. Rom
  142 - 154/55 Papst Pius I.
  seit 144 Marcion befindet sich in Rom. Entstehung des Marcionismus: Marcion verwirft das Alte Testament und vertritt die "gereinigte" Paulustheologie (Dualismus).
  ~ 150 Romanum, Vorform des Apostolischen Glaubensbekenntnisses.
Montanus lehrt rigorose Moral, neue "Offenbarungen", Entstehung des Montanismus, besonders in Kleinasien.
Ende der Naherwartung der Wiederkehr Jesus.
  um 150 - 180 Die Schriften der Apologeten (Justin, Tatian, Athenagoras, Theophilus, Melito v. Sardes, Aristides).
  154/5 - 166 Papst Anicetus
  161 - 180 Mark Aurel
  ~ 165 Märtyrertod Justinus (Philosoph, Prediger und Missionar, erster großer Theologe) in Rom.
  166 - 174 Papst Soter
  ~ 167 Märtyrertod des Polykarps (Bischof von Smyrna).
  174 - 189 ? Papst Eleutherus
  177

Christenverfolgung in Gallien durch Diokletian. Celsus, griechischer Philosoph des 2. Jahrhunderts, ein vom Stoizismus beeinflußter Platoniker und Gegner des Christentums. Er verfaßte 178 die umfangreiche Streitschrift »Alethes légos« (»Wahres Wort«), eine Widerlegung des Christentums und Verteidigung der Philosophie und Bildung des Hellenentums gegenüber dem Christentum. "Wahres Wort".

  178 Irenäus Bischof von Lyon
  ~ 180 Erste Nachrichten über die Christen in Germanien.
Vier-Evangelienkanon abgeschlossen. Beginn der syrischen und lateinischen Bibelübersetzung.
  ~ 180 - 200 Kanon der Heiligen Schrift; die meisten Schriften des späteren "Neuen Testaments" hatten kanonisches Ansehen erlangt.
  188 Bewegungen, die das Christentum bedrohen: Gnosis (Erlösung durch esoterische Erkenntnis)
Kirchenvater Irenaeus von Lyon kämpft gegen gnostische Lehrmeinungen. Er erlitt in der diokletianischen Verfolgung das Martyrium. Sein Verhör vor dem Präfekten Probus, die verhängten Qualen und sein Tod am 6.4.304 sind in den Acta Irenaei aufgezeichnet; ein Dokument von anerkanntem historischen Wert darstellen.
  189 - 198/99 Papst Victor I., römischer Bischof
Passahstreit mit Kleinasien unter Polykrates von Ephesus.
  199 - 217 ? Papst Zephyrinus
  ~ 200

Edessa christianisiert, Bardesanes, erste Staatskirche.
Ägyptische Kirche tritt offiziell in Erscheinung (Katechetenschule). Bischof von Alexandrien und Klemens von Alexandrien Leiter dieser Schule; später Origenes.

  ~  
  ~ 207 Übertritt des Nordafrikaners Tertullian zum Montanismus.
  202 Martyrium Perpetua und Felicitas in Karthago. Sie wurden in Karthago zur Zeit des Kaisers Septimus Severus gefangen genommen, weil sie christliche Katechumenen waren. Perpetua stammte aus einer vornehmen Familie, Felizitas war Sklavin. Beide empfingen im Kerker die Taufe. Dann wurden sie den wilden Tieren vorgeworfen. Als sie danach trotz schwerer Verletzungen noch lebten, töteten Henker sie am 7. März 202 oder 203 durch Dolchstiche in den Hals. Sie gehören zu den Kanon-Heiligen.

  ~ 215

Später unterrichtete Origenes ca. 28 Jahre Christen und Heiden an der alexandrinischen Katechetenschule. Er entwickelte eine Theologie im hellenistischen Kontext.

 

  217 - 222 Papst Calixtus
  217- 235 Gegenpapst Hippolyt
  222 - 230 Papst Urban I.
  230 - 235 Papst Pontianus
  ~ 231 Origines siedelt sich in Cäsarea /Palästina an.
  ~ 233 - 304 Schften gegen die Christen (Porphyrius).
  235 - 236 Papst Anteros
  236 - 250 Papst Fabianus
  ~ 250 Erste angenordnete allgemeine Christenverfolgung im Römerreich durch Decius. Anfänge des Märtyrerkultes.
  251 - 253 Papst Cornelius
  251 - 258 ? Gegenpast Novatian
  253 - 254 Papst Lucius
  254 - 257 Papst Stephan I.
  257 - 258 Papst Sixtus II.
  257 - 260 Forsetzung der Christenverfolgung unter Valerian. Märtyrertod Cyprians von Karthago.
  259/60 - 267/8?
Papst Dionysius
  268/9 - 273/4?
Papst Felix I.
  270 Der Neuplatoniker Porphyus kämpft gegen die Christen.
  274/5 - 282/3?
Papst Eutychianus
  ~ 276 Hinrichtung Manis, Begründer des Manichäismus.
  282/3 - 295/6?
Papst Cajus
  ~ 285 Der Eremit Antonius begründet in Ägypten das Mönchtum.
  296-304
Papst Marcellinus
  ~ 300 Armenien ist christianisiert. Staatskirche.
Antonius geht als Eremit in die Wüste.
  303 - 304 Kaiser Diokletian veranlasst größte Christenverfolgung der Antike
    Diokletians zweiter Nachfolger Galerius hatte 303 die schrecklichste aller Christenverfolgungen ausgelöst, um sich des Beistandes der Götter zu versichern. Nachdem sie keinen Erfolg hatte, beendete er 311 die Christenverfolgung, kurz darauf starb er.

  seit 305 Häretische Bewegung der Donatisten in Nordafrika.
  307 - 308?
Papst Marcellus I.
  308 - 310?
Papst Eusebius
  309 - 314
Papst Miltiades
     
  312 Sieg Konstantins an der Milvischen Brücke. Er wird zum Alleinherrscher des Römischen Reiches. Nach der Überlieferung wird er zum Christentum bekehrt, weil er von einem Kreuz geträumt hatte. Diese Kreuzvision, mit der die Worte "in hoc signo vinces („Unter diesem Zeichen wirst du siegen“) verknüpft sind, ist der Prototyp der Kreuzerscheinungen, die besonders auf der Iberischen Halbinsel mit Schlachten zwischen Christen und Heiden in Verbindung gebracht wurde
  313 Toleranzedikt des Konstantin und Licinius (Mailand), Dies bedeutet:
freie Wahl der Religion
ungehinderte und uneingeschränkte Religionsausübung für die Christen (Bräuche, Kulte, ...)
Gleichstellung aller Religionen
unentgeltliche und sofortige Rückerstattung der Versammlungsorte der Christen
Entschädigungen für die Rückgabe der Versammlungsorte durch den Stadthalter
314 Beginn des Baues der Laterankirche als Gemeindebasilika in Rom. Zahlreiche Kirchenbauten folgen. Blüte der christlichen Kunst.
     
     
314 - 451 Zeitalter der Reichskirche  
 
  314 Synode von Arles (Donatistenstreit).
  314 - 335 Papst Silvester I.
  ~ 318 Exkomunikation des Arius durch Alexander von Alexandrien.
  ~ 320 Pachomius begründet in Ägypten das erste Mönchskloster. Der Kirchenhistoriker Eusebius von Caesarea.
  ~ 325 Beginn des Baues der alten Peterskirche in Rom unter Konstantin als Märtyrerbasilika über dem Petrusgrab.
  325 Konzil

Erstes ökumenisches Konzil von Nicäa
Das erste ökumenische Konzil unter dem Vorsitz von Kaiser Konstantin wird einberufen. Das Konzil sollte die Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit dem Arianismus (461 - 468?) um die Wesensart Jesu Christi beilegen. Es verwarf den Aianismus und legte die Wesensgleichheit von Sohn und Vater fest. Danach verschwand der A. nach und nach aus dem Römischen Reich.