geschichte pinselpark    
Vorherige Seite   Home > GeschichteStartseite > Übersicht Zeittafeln > Zeittafel Römisches Reich 753 vuZ - 744 uZ
 
Geschichte des Römischen Reiches 2 
200 - 71
Wirtschaft Wissenschaft, Entdeckungen Literatur, Schrift Politik, Recht Musik, Architektur, Malerei etc. Philosophie, Religion

Zeit                    

 
    Errichtung der römischen Weltherrschaft: Zeit der Eroberungen (200-133 vuZ)
200-197   2. Makedonischer Krieg: Rom greift auf Bitte der griechischen Staaten in die Auseinandersetzung mit Philipp V. von Makedonien ein.
197   Sieg des T. Quinctius Flaminius bei Kynoskephalä in Thessalien.
196   Die griechischen Staaten werden für frei erklärt. Antiochus III. erkennt diese Erklärung nicht an.
192   Es kommt zum Krieg zwischen der römischen Schutzmacht der Griechen und Antiochus
190   Sieg der Römer mit Hilfe des Königs Eumenes II. von Pergamon bei Magnesia. Antiochus muss Kleinasien an Pergamon abtreten.
171-168   3. Makedonischer Krieg:
    Philipps V. Sohn Perseus wird wird in Rom von Eumenes II. angeklagt und von Aemilius Paullus bei Pydna besiegt. Erstirbt als Gefangener. Popilis Aenas verweist Antiochus aus Ägypten
148   Makedonien wird römische Provinz.
154-133   Kämpfe der Römer in Spanien
147   Viriathus wird Lusitanierführer (Spanien.
149-146   3. Punischer Krieg: Auf Betreiben Catos wird Karthago von Rom bekriegt und nach verzweifelter Gegenwehr con P. Scipio Aemilianus (Africanus minor), einem Freund des griechischen Historikers Polybios, zerstört.
146   Im gleichen Jahr wird eine Rebellion des griechischen Bundes durch Mummius durch Zerstörung Korinths geahndet.Griechenland (Achaia) unter römischer Provinzverwaltung. Neue Provinz: Gallia Narbonensis (Provence)
133   Das Reich von Pergamon wird von Attalos III. testamentarisch den Römern übertragen und als Provinz Asia eingegliedert. Scipio zerstört Numantia in Spanien: Ende der spanischen Wirren.
    Hellenisierung Roms. Dichter: Ennius, Plautus, Terenz
    Rom beherrscht den Mittelmeerbereich.Reichtum durch einkommende Steuern aus dem Osten. Luxus und Korruption wachsen. Durch endlose Kriege werden die Bauern ruiniert, dadurch entsteht eine schwerwiegende Krise. Der Grossgrundbesitz (Latifundien) breitet sich aus mit Viehzucht und Sklavenwirtschaft.
133 - 30   Zeitalter der Bürgerkriege in Rom
133 - 121 Gracchische Unruhen Der Volkstribun Tib. Sempronius Gracchus sucht die Krise des italienischen Bauerntums durch Reformen zu beheben und bewirkt damit eine Revolution.
133   Tib. Semp. Gracchus wird durch die Senatspartei getötet.
121   Sein Bruder C. Semp. Gracchus, der ihm helfen wollte wird durch die Senatspartei (Optimaten) erschlagen.
113-101 Kimbern-und Teutonenkrieg Die von Jütland einwandernden Kimbern und Teutonen schlagen 113 bei Noreja ein römisches Heer
105   Bei Arausio (Orange) in Südgallien schlagen die Kimbern zwei römische Heere.
111 - 105   C. Marius, Freund der Volkspartei (Popularen) macht das römische Heer zur Berufsarmee, die nur ihrem Anführer ergeben ist. Er wird siebenmal Konsul und besiegt Jugurtha von Numidien
102 - 101   Marius vernichtet die Teutonen bei bei Aquae Sextine in Südgallien, die Kimbern bei Vercellae in Oberitalien
100   Marius verweigert sich dem Versuch seiner Gesinnungsfreunde (Saturnius und Glaucia) die Senatsherrschaft zu stürzen. Die Ausplünderunge römischer Provinzen durch Steuerpächter und Kapitalisten führt zu schwelenden Unruhen.
96 - 102   Zeit der Adoptivkaiser
91 - 89 Bundesgenossenkrieg Der Volkstribun M. Livius Drusus beantragt das römische Bürgerrecht an alle Italiker. Er wird ermordet. Fast alle Italiker fallen von Rom ab.
89   Rom gesteht den Italikern das Bürgerrecht und Teilnahme an der Weltherrschaft zu.
88  

Blutbefehl Mithridates von Pontos an die griechischen Städte: Alle Italiker sind zu ermorden.Der Befehl wird von der erbitterten Bevölkerung befolgt.

88 - 82 Bürgerkrieg Marius gegen Sulla Sulla, der Feldherr Roms gegen Mithridates ist, führt seine Truppen gegen Rom, da der Volkstribun P.Sulpicius dort seine Ersetzung durch Marius betreibt. Sulpicius wird getötet. Marius flieht nach Afrika.
88-84 1. Mithridatischer Krieg Sulla erobert Athen und vertreibt die Truppen Mithridates aus Europa.
85   Mithridates verzichtet auf seine Besitzungen in Kleinasien.
87   Rückkehr des Marius, 7. Konsulat
86   Verfolgung der Optimaten. Marius stirbt. L.Cornelius Cinna und Sertrorius übernehmen die Herrschaft in Rom. Sulla erobert Rom.
82   Sieg am Collinischen Tor über Samniten und Marianer.
82 - 79   Sulla wird Diktator in Rom. Er lässt die "Popularen" ächten (Proskriptionen). Wiederherstellunge der Seantsherrschaft. Beschränkung der Macht der Volkstribunen. Ansiedlung von 150.000 Veteranen in Pompeji und Sizilien.
83 - 82 2. Mithridatischer Krieg Sullas Unterfeldherr Murena kämpft unglücklich gegen Mithridates. In Spanien behauptet sich der Marianer Q.Sertorius gegen Metellus und Pompeius
72   Q.Sertorius wird von seinem Legaten Perperna ermordet.
78   Tod des Sulla. Der Marianer M.Aemilius Lepidus setzt die Revolution fort.
74 - 64 3. Mithridatischer Krieg Siege des Licinius Lucullus bei Pontos und in Armenien
73 - 71 Sklavenaufstand Die Erhebung wird von Fechter Spartacus geleitet und breitet sich von Capua über Italien aus. M. Licinius Crassus wirft nach wechselvollem Kampf den Aufstand nieder. Seeräuberei im Mittelmeer wächst an.
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

 

 

Blättern

 

/