geschichte pinselpark    
Vorherige Seite   Home > GeschichteStartseite > Übersicht Zeittafeln > Zeittafel Geschichte Ägyptens 3 (1980 vuZ - 1551 vuZ
 
Zeittafel - Geschichte Ägyptens 3
1980 vuZ Mittleres Reich - 1551 vuZ Ende Zweite Zwischenzeit
Wirtschaft Wissenschaft, Entdeckungen Literatur, Schrift Politik, Recht Musik, Architektur, Malerei etc. Philosophie, Religion

Zeit

  Herrscherliste   Geschichte   
     
~ 1980 vuZ Mittleres Reich Nach verschiedenen Kämpfen in Mittelägypten gelingt Mentuhotep I. (2061 – 2010) von Theben aus die neue Einigung des Landes.
    Mit Theben erlangen Gott Amun und sein Haupttempel in Karnak (bei Luxor) zentrale Bedeutung für die ägyptische Religion.
Es folgte die neue Blüte der bildenden Kunst neben einer bedeutenden Literatur (Erzählung von Sinuhe, Märchen, Lehren, Hymnen).
Neue Erkenntnisse in der Wissenschaft (vor allem in der Medizin und Mathematik)werden gewonnen. Der Seeverkehr nach Byblos, Kreta und Punkt wird wieder aufgenommen.
~ 1980 - 1785 vuZ 12. Dynastie Wurde von Amenemhet I. (1991 – 1962 vuZ) begründet. Die politische Stabilität ist durch Mitregentschaft des Thronfolgers gesichert. Die Residenzstadt liegt wieder im Norden. Entstehung der Sargtexte.
Sesostris I.: Heiligtum in Heliopolis mit Obelisk 1971-1929. Die Pharaonen der 12. Dynastie führten das Reich wieder zu einer neuen Blüte.
Amenemhet II. (Ammenemes II)
Am Nil und Mörissee (heute Karun-See) wird neues Fruchtland gewonnen. Dort liegen auch einige der königlichen Grabpyramiden.
Sesostris II. (Senwosret II.) gibt die bisherige Nord-Orientierung der Pyramiden auf. Damit verlagert sich auf das königliche Jenseits die Unterwelt des Osiris, dessen Kultstätte in Abydos zu einem religiösen Mittelpunkt des ganzen Landes wird (jährliche Festspiele unter Leitung der höchsten Beamten).
Sesostris III. (Senwosret III.)
Das nubische Gebiet zwischen dem 1. und 2. Katarkt wird auf Dauer besetzt und durch starke Festungsbauten gesichert. Zu Vorderasien bestehen meist friedliche Beziehungen, Byblos und sein Hinterland stehen jedoch ganz unter ägyptischem Einfluß. Es besteht eine straffe, zentrale Verwaltung im Inneren. Sesostris III. beseitigt das Gaufürstentum.
Im Zusammenhang mit dieser Entwicklung bilden sich neue Formen in der Kunst (Skarabäus, Uschebti-Figuren in Mumiengestalt, Würfelhocker). Eine besonders ausdrucksvolle Königsplastik unter Sesostris III. (1878 – 1841) und Amenemhet III. (1844 – 1797) wird hergestellt.
Asiatische Sklaven und Söldner spielen zunehmend eine Rolle.
Die Grabanlage "Labyrinth bei Hawara" entsteht
Amenemhet III. (Ammenemes III., Lamares, Amer)
Amenemhet IV.
Königin Neferusobek (Skemiophris / Sobekneferu)
1785 - 1551 vuZ Zweite Zwischenzeit
13.-14. Dynastie
Die Stabilität des Mittleren Reiches war zum ersten Mal gefährdet, als das Volk der Hyksos um 1650 aus Asien einmaschierte und für etwa 100 Jahre die Macht an sich nahm. Es kommt eine neue Verfallszeit, die 13. Dynastie mit rasch wechselnden Herrschern, darunter einige mit asiatischen Namen, daneben Kleinkönige im Delta als 14. Dynastie. Rückzug aus Nubien, ein selbständiger Staat mit der Residenz Kerma entsteht.
um1650 - um1550 vuZ Hyksosherrschaft
15.-17. Dynastie
Untersuchungen der Etymologie der Herrschernamen dieses Fremdvolkes kamen zu dem Ergebnis, daß es sich um Namen handelt, die semitischer und hurritischer Herkunft waren. Vermutlich handelt es sich bei den Hyksos um Amoriter, Kanaanäer und Churriter. Trotz der etymologischen Recherchen der Namen konnte eine eindeutige Identifikation der Hyksosherrscher (und die damit verbundene Chronologie) bis heute nicht gesichert werden. Ihre Residenz liegt in Avaris, im Ostdelta, von wo sie außer Ägypten auch Syrien und Palästina beherrschen. Die Namen der Hyksoskönige (15./16. Dynastie) und ihrer Beamten erscheinen vor allem auf Skarabäen, die jetzt zur beliebtesten Amulett-Form werden. Ägypten beginnt, sich für kulturelle Einflüsse aus Vorderasien zu öffnen. Die Fremdherrscher werden nominell auch in Oberägypten anerkannt, wo sich die lokalen Fürsten von Theben (17. Dynastie) jedoch als legitime Nachfolger der 13. Dynastie fühlen.
    Es folgt die offene Auflehnung gegen den Hyksoskönig Apophis I. durch Sekemenre und seine Söhne Kamose und Ahmose. Ahmose wird 1551 zum Begründer des Neuen Reiches.
     
Blättern