geschichte pinselpark    
Vorherige Seite   Home > GeschichteStartseite > Übersicht Zeittafeln > Zeittafel 3 Geschichte Griechenlands 338 vuZ - 30 uZ
 
Zeittafel 3 - Geschichte Griechenlands 
338 vuZ (Alexander der Grosse) - 30 vuZ (Griechenland wird römische Provinz)
Wirtschaft Wissenschaft, Entdeckungen Literatur, Schrift Politik, Recht Musik, Architektur, Malerei etc. Philosophie, Religion

Zeit

Hellenisierung des Orients durch Alexander des Grossen
    Alexander der Grosse verschafft Griechenland ein neue wirtschaftliche Blüte durch die Ausmünzung der Perserschätze. Ein expandierender Welthandel, Weltverkehr, Kosmopolitismus und Individualismus geben der Epoche das Gepräge.In die griechische Weltsprache wird u.a. auch das neue Testament übersetzt. Nach Alexanders Tod zerfäält die politische Einheit (Diadochenkämpfe).Die Gegensätze zwischen arm und reich entladen sich in blutigen Bürgerkriegen. Die Massen wenden sich von der eben erst gewonnen sketpisch-irreligiösen Denkweise ab und orientalischen Religionen zu.Die Kämpfe der hellenistischen Mächte und die Zuziehung Roms als Schlichter, führt den Zusammenbruch der griechischen Einzelstaaten herbei.
336 vuZ   Alexander der Grosse, Sohn des Philipp von Makedonien von Aristoteles erzogen, zerstört das aufrührerische Theben.
335 vuZ   Alexander übernimmt den Auftrag der Hellenen an seinen Vater Philipp
334-330 vuZ   Rachekrieg gegen Persien. Die von Persern beherrschten Küstenstädte werden erobert und dadurch die überlegene persische Flotte lahmgelegt.
334 vuZ   Sieg am Granykos, Eroberung Ioniens
333 vuZ   Lösung des gordischen Knotens. Sieg über Darius den III. bei Issus (Kilikien).
332 vuZ   Eroberung der Inselfestung Tyros. Besetzung Ägyptens, Gründung von Alexandria
331 vuZ   Sieg bei Gaugamela nahe Ninive. Einzug in die persichen Residenzen.
Verbrennung des Palastes des Xerxes als Rache für die Verbrennung Athens (480).
330 vuZ   Entlassung der griechischen Bundestruppen in Ekbatana. Überschreitung des Hindukusch. Unterwerfung Baktriens Zug bis zum Jaxartes.
327/25 vuZ   Zug nach Indien. Sieg am Hydaspes über König Poros.
Meuterei der Truppen, Umkehr am Hyphasiys.
324 vuZ   Rückmarsch durch Belutschistan. Symbol fü für die verfolgte Verschmelzungspolitik: Massenhochzeit zwischen Griechen und Orientalinnen in Susa. Meuterei der Vetranen in Opis erstickt. Alexander lässt sich unter die griechischen Staatsgötter aufnehmen um den Geruch der Tyrannis loszuwerden.
323 vuZ   Alexander stirbt am 13. Juni, noch nicht 33 Jahre alt, in Babylon.
Bildhauerei. Lysipp, Malerei Apelles.
    Blüte des Hellenismus
322 vuZ   Unterdrückung einer Erhebung Griechenlands (unter Führung Athens) gegen Makedoniens (Lamischer Krieg). Flucht und Selbstmord des Demosthenes.
Die Marschälle Alexanders führen die Hellenisierung des Morgenlandes fort. Sie wollen Nachfolger (Diadochen) des erbenlosen Weltherrschers werden.
Einströmen griechischer Siedler nach Asien. Grichische Kunst wird nach Indien getragen
(Buddhastatuen).
391vuZ  

Niederlage des Antigonos gegen Seleukos und Lysimachos und sein Tod in Phrygien. Auflösung des Alexanderreiches in einzelne Königsherrschaften. Die wichtigsten
Ptolemäer in Ägypten (Hauptstadt Alexandria)
Seleukiden in Vorderasien (Haupstädte: Antiochia in Syrien, Seleuka am Tigris)
Antigoniden in in Makedonien (Hauptstadt Pella)

Blüte der Wissenschaft im "Museion" von Alexandria: Astronom Aristarch von Samos, Geograph Eratosthenes, die Mathematoker Apollonius von Perge und Euklid.
Bau der Bibliothek von Alexandria und des Weltwunders Leuchtturm Pharos
Alexandria wird Mittelpunkt des Welthandels
Philosophenschulen in Athen: Akademiker, Peripatetiker, Epikureer, Stoiker.
    Niedergang des Hellenismus
223-187vuZ   Der Seleukide Antiochos III. der Grosse, kann seine Herrschaft wieder bis an die Grenze Indiens vorschieben. Er schliesst ein Bündnis mit Philipp V. von Makedonien zur Aufteilung der Besitzungen des schwachen Ptolomäerreiches. Hiergegen rufen die Athener, Pergamener u.a. Rom zur Hilfe
197 vuZ   Niederlage des Philipp V. von Makedonien bei Kynoskephalä in Thessalien. Griechenland wird für frei erklärt.
190 vuZ   NIederlage Antiochos des Grossen bei Magnesia; Abtretung ganz Kleinasiens an Pergamon.
168 vuZ   Untergang Makedoniens durch die Niederlage bei Pydna. Rom zwingt den Seleukidenkönig
Antiochos VI. Epiphanes Ägypten zu räumen und unterstützt den Makkabäeraufstand in Palästina.
Verschleppung von 1000 achäischen Geiseln nach Rom ( u.a. der Geschichtsschreiber Polybios).
148 vuZ   Makedonien wird römische Provinz.
146 vuZ   NIederwerfung des Achäischen Bundes. Korinth zerstört. Griechenland wird als Achäa römische Provinz.
133 vuZ   Attalos III. hinterlässt testamentarisch das Reich Pergamon den Römern. (Provinz Asia)
129 vuZ   Sieg der Parther über den Seleukiden Antiochos VII.
Ende der griechischen Weltstellung im Osten. Vordringen des Orientalismus.
63 vuZ   Nach dem Tode Mithridates VI. wird sein Königreich Pontos und das syrische Seleukidenreich römische Provinz (Pontus und Syria)
30 vuZ   Selbstmord der letzten Ptolemäerin Kleopatra VII. in Alexandrien. Ägypten römische Provinz.

 

 

Blättern