geschichte pinselpark    


Geschichte
  Home
Sitemap/Inhalt
GeschichteStartseite
Zeittafeln
Einzeldarstellungen
Geschichte-Links

Service und Kontakt
  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Beispiel Lebenslauf: Carl Zuckmayer (1896-1977)

    Jugend (1896 - 1914)

  • am 27.12.1896 in Nackenheim (Rheinhessen) geboren
  • Eltern Unternehmer einer Fabrik für Weinflaschenkapseln
  • um 1900 Umzug nach Mainz, Besuch des 'Humanistischen Gymnasiums'
  • Krieg (1914-1918)

  • 1914 Meldung als Kriegsfreiwilliger, Notabitur, Leutnant
  • trotz Krieg umfassende literarische Weiterbildung und Beiträge in Franz Pfempferts 'Aktion'
  • Weimarer Republik (1918-1933)

  • Student an den Universitäten Frankfurt a.M. und Heidelberg (Rechtswissenschaften, Philosophie, Naturwissenschaften)
  • 1920 Uraufführung des Dramas Kreuzweg in Berlin
  • 1922 Dramaturg in Kiel, 1923 Entlassung
  • 1925 Uraufführung Pankraz erwacht oder die Hinterwäldler, ziemlicher Mißerfolg;
    Heirat der Schauspielerin Alice Frank;
    Uraufführung Der fröhliche Weinberg, Kleist-Preis
  • 1927 erfolgreiche Uraufführung Schinderhannes, 1928 Katharina Knie
  • 1929 Georg-Büchner-Preis und Dramatikerpreis der Heidelberger Festspiele;
    Verfilmung Der fröhliche Weinberg, Drehbuch Der blaue Engel
  • 1931 Der Hauptmann von Köpenick uraufgeführt
  • Exil (1933-1947)

  • 1933 Übersiedelung nach Henndorf, Österreich, dort Schreiben von Drehbüchern (z.B. Rembrandt, 1936)
  • 1938 Flucht in die Schweiz, 1939 in die USA
  • 1939-41 Drehbuchautor in Hollywood, Dozent an der Theaterschule der Exil-Universität 'New School for Social Researchs', danach Farmer in Vermont
  • 1945 Erzählung Der Seelenbräu
  • 1946 Uraufführung Des Teufels General in Zürich, 1947 in Frankfurt a. M.
  • Europa (1947-1977)

  • 1949 Uraufführung Barbara Blomberg in Konstanz
  • 1952 Goethe-Preis der Stadt Frankfurt a.M., Ehrenbürger von Nackenheim
  • 1955 das Drama Das kalte Licht wird in Hamburg uraufgeführt
  • 1958 Übersiedelung nach Saas-Fee, Schweiz, 1959 Erzählungen Die Fastnachtsbeichte
  • 1960 Großer Österreichischer Staatspreis
  • 1966 Autobiographie Als wär's ein Stück von mir
  • 1972 Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf erstmalig verliehen
  • 1975 Uraufführung Der Rattenfänger in Zürich
  • 18.01.1977 in Visp, Schweiz gestorben