geschichte pinselpark    


Geschichte
  Home
Sitemap/Inhalt
GeschichteStartseite
Zeittafeln
Einzeldarstellungen
Geschichte-Links

Service und Kontakt
  Suche /Wörterbuch
Forum
Mail
Seite weiterempfehlen

Drucken
Disclaimer
Wichtige Downloads

 

Paläozoikum: Karbon

In Folge einer plötzlichen und formenreichen Entfaltung der Pflanzenwelt in feuchtwarmem Klima bilden sich in dieser Periode Steinkohlenformationen. Es stellen sich erste Samenpflanzen ein. Um den ganzen Erdball erstreckt sich eine Zone der Kohlenbildung in Folge der biologischen, klimatischen und tektonischen Vorgänge. Zum Ende der Periode wird es trockener, auf der Südhalbkugel kühler.

Es erscheinen die ersten Reptilien. Insekten erobern den Luftraum. Marine-Lebenwesen sind Cephalopoden (Kopffüssler), Korallen und Brachiopoden. In mehreren Faltungsphasen entstehen in Eurasien und Nordamerika Kettengebirge, die für die Entstehung der Kohlelagerstätten verantwortlich sind. Die Stümpfe der meisten mitteleuropäischen Gebirge sind Relikte dieser Gebirgsbildung.

Karbon
Zeit: vor 360 Millionen Jahren

Das Antlitz der Erde im Karbon

Gondwana wandert Richtung Äquator. Im Oberkarbon kollidiert sie mit dem
Euroamerikanischen Kontinent und verursacht dabei die sogenannte variszische
Gebirgsbildung: Schwarzwald, Harz, Vogesen und der Hunsrück entstehen. Der nächste
Superkontinent, Pangäa, ist im Entstehen begriffen.

Leben im Karbon
Auf der Erde entstehen die Sümpfe, aus denen später die großen Steinkohlevorkommen
resultieren. Riesige Bäume, Schachtelhalme, Farne, Bärlab und Rieseninsekten (Libellen aber
auch schon Insekten mit faltbaren Flügeln), sowie Amphibien prägen das Bild auf dem Land.
Im Meer sind es immer noch die Armfüßer, die vorherrschen. Im Perm gibt es keine großen
Revolutionen, nur eine Weiterentwicklung des schon Bestehenden.

Am Ende des Karbons steht die Permokarbone Vereisung mit einem weiteren
Massenaussterben.